top of page

PILZ-RAMEN MIT SESAM-TOFU

Wir lieben Ramen einfach: Es ist ein Gericht, das so gut aussieht und luxuriös daherkommt, dabei aber nicht zu viel Arbeit mach. Man kann dafür ein gutes Instant-Dashi verwenden, dann ist der Suppentopf in wenigen Minuten zubereitet. Der Tofu muss auch nicht gebraten werden, aber wir mögen ihn hierfür am liebsten knusprig. Außerdem passt jedes Gemüse in diese Suppe, also verwendet einfach das, was Ihr gerade zur Hand habt. Wir servieren dieses Gericht mit unseren eingelegten Zitrus-Radieschen.




Für 4 Personen


1 Block festen Seidentofu 100 g Maisstärke 2 EL Sesamsalz 2 EL Öl


1,5 L Dashi-Brühe (selbstgemacht oder Instant-Dashi) 6 EL Sojasauce 4 EL Mirin 100 g Pilze (wir haben Shimeji verwendet) 4 getrocknete Shiitakepilze, eingeweichte 2 Frühlingszwiebel 2 Handvoll grünes Blattgemüse (wir haben Radieschengrün verwendet) 360 g Ramen-Nudeln Zeste von 1 Zitrone


Den Tofu in Rechtecke schneiden. Die Maisstärke in einer flachen Schüssel mit dem Sesamsalz mischen. Den Tofu darin panieren bis er rundherum gut bedeckt ist. Zeitgleich das Öl in einer beschichteten Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und den Tofu nach dem panieren sofort hineingeben. Einige Minuten von beiden Seiten anbraten bis er knusprig ist, dann auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die eingeweichten Shiitake und die Frühlingszwiebel in fein schneiden. Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Das grüne Blattgemüse für 1-2 Minuten darin blanchieren und mit einem Schaumlöffel herausholen. Das Wasser nochmals aufkochen und die Ramen-Nudeln darin nach Packungsanweisung kochen. Gut abtropfen lassen.

Dashi mit Sojasauce und Mirin in einem Topf zum Kochen bringen. Die frischen Pilze darin kurz weichkochen. Währenddessen die Nudeln auf vier Schüsseln aufteilen, die Brühe darübergeben und durchrühren. Pilze, Blattgemüse, Frühlingszwiebel, Shiitake und den gebratenen Tofu dazugeben. Mit Zitronenzeste bestreuen und sofort mit eingelegten Radieschen servieren.

Comments


bottom of page