top of page

BUCHWEIZEN-PORRIDGE

Dieser Porridge ist ein warmes Frühstück für die dunkle und kalte Jahreszeit. Zwei Dinge mögen wir an diesem Rezept besonders: Buchweizen hat mit 19% Protein den höchsten Proteingehalt von allen Getreidearten (eigentlich ist er ja ein sogenanntes Pseudogetreide). Das macht diesen Porridge zu einem perfekten Frühstück für alle, die pflanzenbasiert essen, auch weil er sehr lange satt hält. Und der zweite Grund: Man kann den Porridge sehr gut am Vortag kochen und muss ihn dann morgens nur noch aufwärmen. Und weniger Arbeit an dunklen morgen ist immer gut.



Für 2 Personen


150 g Buchweizen 500 ml Pflanzenmilch (oder etwas mehr für eine cremigere Konsistenz) 1 Prise Salz


4 kleine Pflaumen 1 EL Ahornsirup 2 EL Wasser Zimt


Den Buchweizen gut waschen. In einen Topf geben und bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten rösten, bis er leicht gebräunt ist. Die Milch hinzugeben, aufkochen lassen und auf niedriger Stufe garen, bis der Buchweizen bissfest ist. Das dauert ca. 15 Minuten. Wer den Buchweizen weicher möchte, gart ihn noch 5 Minuten länger und gibt ggf. mehr Flüssigkeit zu.


Einstweilen die Pflaumen entsteinen und in Spalten schneiden. Mit dem Ahornsirup und Wasser in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze erwärmen. Zimt nach Belieben hinzugeben und einige Minuten köcheln lassen, bis die Pflaumen zu zerfallen beginnen.


Den Porridge mit dem Pflaumenkompott anrichten und weitere Toppings dazugeben. Wir haben hier Birne, Ribisel, gehackte Mandeln und Hanfsamen verwendet. Wer mag, kann auch noch etwas Milch oder Joghurt hinzugeben.


Der Porridge kann auch gut am Vortag zubereitet und morgen mit ein wenig Milch erwärmt werden.



Comentarios


bottom of page